Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das frühe Glühen

Ende Oktober – auf Mallorca schließen die letzten Hotels und Restaurants. Sonnenschirme, Liegen und Urlauber verschwinden von den Stränden. Die Insel und das Meer atmen auf. Endlich wieder alleine. Erholungszeit für Mensch und Natur.

Insel-Stille

Die Saison war hart. Die Touristen kommen mit Erwartungen und die Insel liefert ab, so gut sie kann.
Manchmal kann sie aber auch nicht mehr. Denn es ist längst schon kein Geben und Nehmen mehr.
Eher ein Wollen und Kriegen. Ein Grabschen und Ziehen. Kosten und Nutzen, ohne Bitte und Danke.
Im Winter werden Wunden geleckt. Pflaster drüber geklebt und schon die Stützstrümpfe für den Sommer rausgelegt. Die Insel wird gesäubert, geliftet und da, wo es zu spät ist, kommt einfach Farbe drüber, die nicht mal bis Ostern hält. Die plötzliche Stille ist ohrenbetäubend.
Jetzt gebärdet sich die Insel, wie sie wirklich ist. Rauh. Ein bisschen grob. Wenig elegant, aber naturschön. Dazu ein bisschen melancholisch, verschlossen und launisch, mit hoch gezogenen Schultern. Und die erschöpfte Sonne reicht nur noch für den Eigenbedarf. Wer jetzt noch hier ist, genügt sich selbst….

Insel-Blues

„Wasn mit dir los?“, fragt Icke beim Blick auf den Monitor.
„Nix, wieso? Ich dachte nur, ich schreibe mal was Ernstes.“
„Pah! Du hast ne Winter-Depri!“
„Quatsch! Es ist nur plötzlich so leer überall.“
Du hast dich doch den ganzen Sommer über die Touristen beschwert.“
„Ja, aber das ist wie mit Besuch, der zu lange bleibt. Ist er dann endlich weg, kann man die Ruhe vor lauter Stille nicht genießen. Verstehst du?“
„Ne!“ Icke mustert mich wie ein besorgter Therapeut. „Ich hab ne Idee. Wir setzen uns bis zur nächsten Saison aufs Sofa, essen Spekulatius und trinken Glühwein. Ganz gemütlich.“
„Ne, ist klar, Icke. Die Sonne scheint und wir haben noch über zwanzig Grad. Für Glühwein brauche ich Schnee. Oder zumindest Frost. Oder einen Weihnachtsmarkt.“
„Quatsch, den können wir auch hier auf der Terrasse in der Sonne trinken. Nur wir zwei. Ganz romantisch. Das hilft gegen Winter-Blues.“

Insel-Romantik,

„Vergiss es, du suchst nur einen Vorwand, im Oktober schon Glühwein zu saufen.“
„Nein Schatz, ich kanns nicht ertragen, wenn du depri bist.“
„Bin ich ja gar nicht.“
„Bist du wohl!“
„Nein!“
„Doch!“
„Nein, aber ich werde gleich wütend!“
„Möchtest du jetzt nen Glühwein?“
„Ja!“
„Na also, geht doch!“ Icke grinst. “ Ich hab ihn schon heiß gemacht.“

Er rennt los und kommt kurz darauf mit zwei dampfenden Bechern und einem Teller Kekse wieder. „Weißt du, was cool ist am Winter?“
„Ne, was?“
„Dass kaum noch Touris da sind, die uns den Spekulatius vor der Nase wegkaufen.“
„Und warum hast du dann fünfzehn Pakete auf Vorrat gekauft?“
„Nur zur Sicherheit. Man weiß ja nie, ob die nicht plötzlich alle wieder kommen.“
„Stimmt. Und einem wieder auf die Nerven gehen, weil sie im Kreisverkehr nicht wissen, wohin.“
„Oder das Meer nicht finden.“
„Oder mit nacktem Oberkörper im Supermarkt nen Sixpack kaufen.“
„Genau. Prost!“
„Prost Icke. Herrlich, diese Ruhe. Kannst du mir mal die Sonnencreme reichen?

Mit Schreib und Seele,
TINA

6 Kommentare

  1. Carolin Kira 30. Oktober 2019

    Kann ich bitte eure Probleme haben? Ich finde die Sonnencreme auch, die ich schon längere Zeit nicht mehr brauchen durfte. Dann humpele ich in den Supermarkt und kaufe Glühwein. Aber, es sind 0 Grad!! Wie soll ich da eingeölt auf der Terrasse sitzen????? Ich könnte ja auf eure Insel kommen, als Tourist, jetzt wo es still ist.

    • Tina Autor des Beitrages | 31. Oktober 2019

      Nix da, DU musst jetzt schön die Füße still halten (im wahrsten Sinne!) und (Heil-)tee trinken.
      Glühwein ist da kontraproduktiv, denn er verleitet zu unkontrollierten Ausfallschritten, je nach Menge.
      Und da Du das offenbar ohne Glühwein schon hinbekommst, rate ich ab 🙂
      Gute Besserung übrigens!

  2. DAniela 30. Oktober 2019

    Liebe Tina,

    zum ersten Mal in meinem Leben bekommen ich Lust, mal ein paar Tage auf Mallorca zu verbringen. Ruhige Erholungszeit mit Glühwein und Spekulatius. Klingt herrlich! Genieß es, einsame Schreibzeiten sind die Krönung auf jedem Lebkuchen.

    Daniela

    • Tina Autor des Beitrages | 31. Oktober 2019

      Liebe Daniela,
      Mallorca außerhalb der Saison und abseits vom Ballermann ist schön!
      Und eignet sich tatsächlich für einsame Lebkuchen-Schreibzeiten 🙂

  3. Margrit 30. Oktober 2019

    Bei uns regnet es gerade und es ist neblig. Kann ich zu dir kommen? Winter Blues bei 20 Grad wäre mir lieber. Glaubst du der Icke gibt mir dann was von den Spekulatius ab?

    • Tina Autor des Beitrages | 31. Oktober 2019

      Winter-Blues bei zwanzig Grad und Sonne ist schon Jammern auf hohem Niveau:-)
      Das mit den Spekaulatius ist schwierig. Icke kennt das Wort TEILEN nicht! (es sei denn, er hat dadurch einen Vorteil…dann sollte man wachsam sein!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.