Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ickelligente Antworten- Teil 1

Ich bin keine Expertin. Aber ich kann ja einfach mal so tun. Deswegen beantworte ich heute, nach Erika Berger-Manier, Fragen zum Thema innerer Kritiker, die mir bisher keiner gestellt hat.
(Stellt euch einfach vor, ich säße nett lächelnd auf einem roten Sofa!)

1. Warum bekommt man überhaupt einen inneren Kritiker?

Nun, das ist wie mit vielen unangenehmen Dingen im Leben. Man muss nur zur falschen Zeit am falschen Ort sein, schon kriegt man die Masern, eine Erkältung oder eben einen inneren Kritiker. Während man gegen Masern impfen kann, geht das bei inneren Kritikern leider nicht. (Liebe Forschung! Ich hätte da einen Auftrag für Euch!!) Meistens kriegt man ihn als Kind, ohne dass man danach gefragt hätte. Da reicht schon eine unbedachte, aber für bare Münze genommene Bemerkung eines Erwachsenen oder des rotznasigen Nachbarkindes, und das Drama nimmt seinen Lauf. Ein paar sogenannte Verstärker-Faktoren tun ihr übriges: Pickel in der Pubertät, ein von der Mutter viel zu kurz geschnittener Pony, eine beknackte Brille ab der 4. Klasse, Plattfüße, Zahnspange… ich weiß, wovon ich rede!

2. Wie wird man ihn wieder los?

Gar nicht. Ist er einmal da, bleibt er. Man kann nur versuchen, sich mit ihm zu arrangieren. Die einen schaffen das, in dem sie sich mit ihm anfreunden. Andere ignorieren ihn krampfhaft, wieder andere bekämpfen ihn mit einer Gegenstimme und noch ganz andere planen heimlich, ihn eines Tages einfach auszusetzen oder im Garten zu verbuddeln. (Ich persönlich würde meinen ja in gute Hände vermitteln. Gerne auch als Zweit-Icke. Also, wenn jemand Interesse hat…!?)

3. Haben alle Menschen einen inneren Kritiker?

Donald Trump hat keinen! Da bin ich mir sicher. Ansonsten möchte ich glauben, dass jeder über so eine innere Stimme verfügt, die hin und wieder dazwischen funkt. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Aber argumentativ immer ziemlich überzeugend.
Tiere hingegen erfreuen sich über die komplette Abwesenheit eines inneren Kritikers. Die können noch so behämmert aussehen, noch so schusselig oder unbeliebt sein, es schert sie einen feuchten Kehricht. Habt Ihr schon mal eine Spinne getroffen, die sich grämt, weil sie behaarte Beine hat? Oder mein Hund zum Beispiel. Dem ist es sowas von egal, dass er Mundgeruch hat. Er küsst mich trotzdem jeden Morgen und zweifelt nicht eine Sekunde daran, dass ich das ganz entzückend finde! Und behaarte Beine hat er auch!)

Geschätzte (!!) Leser,
auch in der nächsten Folge von Ickelligente Antworten werden wir mit Aufklärung nur so um uns werfen. Bis dahin gilt:

Wenn Ihr Fragen habt, an mich oder meinetwegen auch an Icke, immer her damit! Ich weiß nicht, ob ich Antworten finde, aber ich werde sie suchen- und dann regelmäßig hier präsentieren. Fragt alles! Fast alles! Das könnte lustig werden.
(Fragen gerne in die Kommentare, per Email oder auch über Facebook)

Mit Schreib und Seele,
Tina

8 Kommentare

    • Tina Autor des Beitrages | 30. Januar 2019

      Danke Ralf. Schön, das von einem zu lesen, der in seinem Blog andauernd köstliche Kleinigkeiten serviert 🙂
      Und ich hab noch nicht mal Mayonnaise im Angebot 😉

  1. Sylvia 30. Januar 2019

    Innere Kritiker hat wirklich jeder… auch Trump. Dessen Kritiker wird unter seinem breiten Scheitel sitzen und ihm ständig zuflüstern … „Windstoss von links vorsicht, gleich geht der Deckel hoch und jeder sieht das Nichts“.

    • Tina Autor des Beitrages | 30. Januar 2019

      nein Trump hat keinen. denn wo nix ist, kann auch kein Kritiker sein.
      Der hatte vielleicht mal einen, als er klein war…aber den hat er dann ausgetauscht in einen Inneren Verherrlicher… 😉

  2. Sylvia 30. Januar 2019

    Sehr geehrte Frau Icke-Berger,
    mir stellt sich die Frage, ob ein Icke auch einen eigenen Icke hat, der ihn auch mal dazu animiert, netter zu sein. Könnten Sie dazu etwas in Erfahrung bringen ?

    • Tina Autor des Beitrages | 30. Januar 2019

      Schöne Frage! ich werde dazu mal recherchieren…

  3. Sigrid 31. Januar 2019

    Ickes Meinung kann sich sehen lassen, daneben Koryphäen erblassen 😄 Herrlich, euch zuzuhören, ich lieb auch Ickes Aufbegehren – ist mir eine Ehre, mit euch zu verkehren. 🖒 Sollte ich auf eine Frage Antwort brauchen, würd‘ ich sie in Ickes Öhrchen hauchen. Habt viel Spaß beim Philosophieren und denkt daran, den inneren Kritiker zu dirigieren, dann wird er in eurem Sinne brillieren oder sich zu Tode genieren 😩

    • Tina Autor des Beitrages | 31. Januar 2019

      Liebe Sigrid,
      danke fürs Lesen und Kommentieren. Das freut mich.
      Das mit dem Dirigieren übe ich noch. Manchmal fällt mir noch der Taktstock aus der Hand. Aber es wird 😉
      Liebe Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.